Sie sind hier: 

Europea Meeting in Estland

Frau Hoppe vom BilSE-Institut Team Agrarwirtschaft-International nahm vom 21.-24. September am diesjährigen internationalen Europea Meeting in Estland teil. Das BilSE-Institut ist Gründungsmitglied von EUROPEA-Deutschland, ein Verein zur Förderung und Vernetzung der Agrarbildung. EUROPEA-International ist ein Verband von 15 nationalen Vereinen, der europaweit rund 600 landwirtschaftliche Bildungseinrichtungen umfasst. Die Charta der europäischen Agrarbildung versteht sich als Leitbild für die landwirtschaftliche Bildung in einem neuen Europa. Europea international ist ein Netzwerk von Organisationen und Institutionen welche die Auslandspraktika in der Landwirtschaft im Gartenbau und in der Forst organisieren. Die Konferenz in Tartu wurde von EUROPEA Estland organisiert, der aktuellen Präsidentschaft von Europea international.

Unter dem Titel „From Rural to Digital“ fand die Konferenz mit Teilnehmern aus 20 Ländern in Tartu statt. Vertreten waren Berufsschulen und Weiterbildungsinstitutionen  der Agrarwirtschaft und ländlicher Wirtschaftsunternehmen. Die Hauptthemen in der Diskussion waren, welche Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Zukunft von Mitarbeitern gebraucht werden. „Die Frage ist, welche Dinge wir wie zu lehren haben, um sich an den ändernden Arbeitsmarkt und Aufgaben einzustellen und gleichzeitig attraktiv für Auszubildende bleiben.“  Fasste der estnische Minister für Landwirtschaft Tarno Tamm zusammen. Dieser Teil der Konferenz war durch eine Vielzahl fundierter Vorträge, Diskussionen und Präsentationen über die Ausbildungswege und Möglichkeiten aber auch die notwendigen Veränderungen in der Berufs-, und Erwachsenenbildung geprägt. Zudem berieten alle Mitglieder von Europea international über die zukünftigen Aufgaben und Aktionen. Es wurden lokale Betriebe in Tartu sowie die landwirtschaftlich und gartenbauchfachliche ausgerichteten Berufsschulen in Olustvere und Räpina besucht.

Das BilSE-Institut in Güstrow konnte bei dieser Gelegenheit viele persönliche Kontakte für die Unterstützung von Auslandspraktika für Azubis und Ausbilder aus Mecklenburg auffrischen und ausbauen. Berufliche Praktika im Bereich der Agrarwirtschaft öffnen das Blickfeld für die grenzübergreifende Zusammenarbeit in Europa. Die Verstetigung und der Ausbau unseres europäischen Partnernetzwerks dienen der Qualitätssicherung und Ausrichtung der Praktika an aktuelle Anforderungen der Agrarwirtschaft.

Viele EVAnet Partner des BilSE-Institutes nutzten Europea und die regelmäßigen Treffen zum Evaluieren von abgeschlossenen Aufenthalten ebenso wie zum Abstimmen von neuen Aktionen.  Dazu zählen z.B. die Auswertung der Organisation einer Teilnahme von Azubis am internationalen Pflügerwettbewerb und die Planung der Seminarreise für Berufsschullehrer im Herbst 2017 nach Ungarn sowie werden Azubipraktika zum Beispiel nach Österreich geplant. Interessierte können weiterführende Informationen auf www.bilse.de/agrarwirtschaft/international finden.

In Konzepten der Internationalen Bildung für Auszubildende und Ausbildungspersonal bieten wir für Teilnehmer aus MV Möglichkeiten sich über berufsbegleitenden Auslandspraktika zu informieren und erhalten entsprechende Unterstützung.

Auf Informationsveranstaltungen im Herbst /Winter 2017 an Berufsschulen und geeigneten Veranstaltungen wecken wir bei Azubis, jungen Absolventen, Fachlehrern und Ausbildern in den Bereichen Landwirtschaft und Gartenbau sowie Multiplikatoren das Interesse an Auslandspraktika.

Sie haben Interesse Ihre Klasse oder Ihre Ausbildungsbetriebe über Auslandspraktika zu informieren? Wir können einen Termin für eine Informationsveranstaltung in Ihrem Haus vereinbaren.

Sie sind Azubi, junger Absolvent, Fachlehrer oder Ausbilder im Bereich Landwirtschaft oder  Gartenbau in MV und interessieren sich für ein Praktikum im Ausland? Wir beraten Sie gerne.

Autor: BilSE-Institut

Kontakt:

Sektionsleiterin
Dr. Britta Ender
britta.ender@bilse.de
Telefon 03843/7736-240
Telefax 03843/7736-249
Funk 0172/3936476

Zurück