Sie sind hier: 

Damit es sich auch für Anbieter lohnt!

Am 5. November startet BilSE-Institut Kurs „Fachkraft für Reittourismus" / Rundumangebot für Veranstalter im Haupt- und Nebenerwerb / Abschluss mit Zertifikat

Rund 3,2 Mio. Bundesbürger interessieren sich für einen Landurlaub in Mecklenburg-Vorpommern. Dabei besitzt der Reittourismus einen hohen Stel­lenwert. Um die reittouristische Nachfrage zu bedienen, müssen Anbieter nicht nur gute Kennt­nisse in den Bereichen Reiten und Pferdehaltung, sondern auch kaufmännische und wirt­schaftliche Grundkenntnisse besitzen, damit Leistungen rund um das Pferd nachhaltig und at­traktiv gestaltet werden.

Das BilSE-Institut bietet daher in Kooperation mit dem Verein Landurlaub Mecklenburg-Vor­pommern e. V. und dem Tourismusverband MV e. V. das Semi­nar mit dem Zertifikatsabschluss „Fachkraft für Reittourismus" an.

Touristische Reit- und Fahranbieter lernen in dem neuen Kurs ihren Reitbetrieb zu optimieren, sodass sie ihre reittouristischen Leistungen organisatorisch, kaufmännisch und qualitativ hochwertig anbieten können. Der Kurs richtet sich insbeson­dere an Geschäftsführer und Mitarbeiter landwirtschaftlicher Betriebe mit reittouristischer Ausrichtung sowie Inhaber und Angestellte von Reiterhöfen und Reitställen. Die Teilnahme wird für Haupt- und Nebenerwerbslandwirte aus Mecklenburg-Vor­pommern vom Agrarministerium sowie von der EU gefördert, sodass die Kosten für Basis- be­ziehungsweise Aufbaukurs je­weils zirka 500 € betragen.

Am 5. November 2013 beginnt der neue Basiskurs mit den Grundlagen im Reittourismus. Hier wird von Dozenten aus der wirtschaftlichen Praxis insbe­sondere Wissen in Recht und Marketing sowie zu Angebotsentwicklung und –beschreibung vermittelt. Im Januar/Februar 2014 folgt der Aufbaukurs mit Preiskalkulation, Internetvermarktung, Social Media, Beschwerdemanagement und Kundengewinnung. Interessen­ten wenden sich bitte an: BilSE-Institut, Dr. Britta Ender, britta.ender@bilse.de, Tel. (0 38 43) 7736-240, www.bilse.de.        

PI

www. reiten-in-mv.de         

Quelle: Bauernzeitung, 41. Ausgabe 2013, Seite 13

Zurück