Sie sind hier: 

Bildung macht den Unterschied

Winterakademie in Steinhagen bei Bützow mit Rechtsanwältin Reifschläger (auf dem Foto stehend). Foto: Dr. Britta Ender

Rund 60 Betriebsleiter nutzten in Grimmen, Hohenzieritz und Steinhagen die wochentlichen Bildungstreffen. Auf der Grundlage von Bedarfsmeldungen der Landwirte und aktueller agrarwirtschaftlicher Themen wurden vielfaltige Seminarprogramme zusammengestellt. Initiatoren sind die regionalen Bauernverbände. Die kreisübergreifende Kooperation hat sich bewährt. Diese stärkt den Austausch zwischen den Landwirten, und des Weiteren wird eine größere Anzahl an Betrieben erreicht.


Umweltschutz im Fokus
Im Fokus stehen agrarrechtliche Themen mit Bezug zum Umweltschutz. Die Landwirte werden in die Lage versetzt, betriebswirtschaftltche Entscheidungen treffen zu können. Grundlage ist die aufeinander abgestimmte Wissensvermittlung durch spezialisierte Fachreferenten. Ein Beispiel: In der Winterakademie der Bauernverbände Nordvorpommern, Rügen und Ostvorpommern referierte vor 17 Geschäftsführern am Starttag Dr.-Ing, Wilfried Eckhof vom Ingenieurbüro in Ahrensfelde zur Vereinbarkeit von moderner Agrarwirtschaft und Umweltschutz. Er nahm besonderen  Bezug auf rechtliche Regularien wie die TA Luft.
Nachmittags vertiefte Rechtsanwalt Dr. Robert Krüger, Kanzlei Geiersberger Glas & Partner, die Thematik mit seinem Beitrag "Schutzgebiete und landwirtschaftliche Tatigkeit (NATURA 2000, NEC)". Offene Fragen wurden am zweiten Seminartag von Margit Holz und Gunther Ramlow aufgegriffen. Die beiden Fachreferenten vom Landesamt fur Umwelt, Naturschutz und Geologie gaben praktische Hinweise zur Nutzung des Kartenportals Umwelt MV.


Finanziell unterstützt
Die Winterakademien bieten mit moderater Gruppengröße gute Möglichkeiten fur Diskussionen und fachpraktische Lösungsansätze, z. B. durch die eigene Aktivität bei der Gestaltung von Managementplänen. Die Wissensvermittlung wird durch das Land beziehungsweise die EU finanziell unterstützt. Planung und Umsetzung der Seminare erfolgen durch das BilSE-lnstitut in Güstrow.
Landwirte, Fachverbände oder Interessengruppen mit Bildungsanfragen können sich melden, um individuelle und regionale Konzepte zu planen und umzusetzen. Neben den Winterakademien finden in diesem Jahr Veranstaltungen zum Neuerwerb Sachkunde Pflanzenschutz, Sachkunde Geflügelschlachtung, Agrarbürofachkraft und Antragstellung auf Direktzahlungen statt. Nähere Informationen; www.bilse.de.

Autor: Dr. Britta Ender

Quelle: Bauernzeitung (4. Woche 2017, 27.01.2017)

Zurück