Sie sind hier: 

Agrarwirtschaft und berufliche Ausbildung in Ungarn

Vom 23.10.bis zum 27.10.17 fand die vom BilSE-Institut organisierte Seminarreise nach Ungarn statt.

Die Gruppe mit sieben Teilnehmern setzte sich aus Berufsschullehrer/innen, Ausbildern und Fachkräften der Agrarwirtschaft  aus Mecklenburg Vorpommern zusammen.

Das Ziel des Auslandsaufenthaltes war der berühmte Blick über den Tellerrand, jedoch mit besonderem Schwerpunkt auf ausbildungsbezogene Fragestellungen. Betriebsbesichtigungen bei landestypischen landwirtschaftlichen Schulbetrieben, Direktvermarktern sowie bei privaten und staatlichen Betrieben in der Region nahe Budapest dienten diesem Vorhaben.

Budapest empfing die Gruppe am Montag, dem ungarischen Nationalfeiertag, bei bestem „englischem“ Wetter. Der Regen brachte in diesem Jahr wohl der gesamten europäischen Landwirtschaft weniger Segen als erhofft. Dafür bedachte die Gruppe Petrus bis zum Abflug mit angenehmen Temperaturen und Sonnenschein.

Die ungarische Metropole stellte das Basislager für die Woche dar und bot begleitend zum Fachprogramm Raum Land und Leute kennenzulernen, für Spaziergänge und Stadtrundfahrten. Kulinarische Genüsse boten sich in den zahlreichen ungarischen Restaurants und in der Markthalle.  Der Besuch der berühmten Fischer Bastei und eine Schifffahrt auf der Donau rundeten das kulturelle Programm ab.

Die Gespräche mit Betriebsleitern, Direktoren, Verbandsvertretern und Lehrern boten intensive Gelegenheiten zur länderübergreifenden Diskussion und auch innerhalb des Pädagogen-Teams aus M-V.

Das stark ländlich geprägte Ungarn erwies sich als herzlicher Gastgeber. Besonderer Dank gilt der Partnerschule des BilSE-Instituts für die organisatorische Unterstützung vor Ort.

Diese bietet auch die Möglichkeit, betreute Auslandpraktika für Auszubildende aus Mecklenburg Vorpommern in Ungarn zu realisieren bzw. vermittelt in regionale Partnerbetriebe. Insbesondere sind hier Möglichkeiten eines Praktikums im Botanischen Garten von Budapest (Fachrichtung Gartenbau), auf der Galopprennbahn ALAG (Pferdewirte) oder auf einem ungarischen Großbetrieb mit Fleischrindern und Obstanbau interessant.

Das Land Mecklenburg Vorpommern sowie die Europäische Union unterstützen Auslandsaufenthalte in der Landwirtschaft europaweit sowohl für Ausbildungspersonal als auch für Azubis.

Im kommenden Jahr ist wiederholt eine thematische Gruppenreise ins Ausland geplant. Auch individuelle Aufenthalte sind durch EU-Stipendien unterstützbar.

Interessierte Ausbilder können als Gruppe oder individuell ins Ausland fahren. Auszubildende absolvieren zu variablen Zeitpunkten in der Regel 3-wöchige Auslandspraktika in einem unserer Partnerländer.

Weiterführende Informationen finden Sie unter: www.bilse.de/agrarwirtschaft/international

Kontakt:
BilSE-Institut, Dr. Britta Ender, Tel.: 03843 7736240, britta.ender@bilse.de

Zurück